Suche

"FRAGILE ou la parabole de l'Angelus Novus" - Tanzprojekt 2022

Aktualisiert: 7. Aug.




Wir sind nach drei Jahren endlich nochmal physisch zusammen. In Saint-Chély-d'Apcher im Süden Frankreichs




Nach einem Jahr der Unterbrechung sind wir wieder zurück und nehmen die Themen aus dem digitalen Projekt 2020 nochmal auf: „Fragil – oder die Parabel von Angelus Novus“, aber diesmal eben in Präsenz in Frankreich. Verschlagen hat es uns dieses Jahr nach Saint-Chély-d'Apcher im Süden Frankreichs. Hier sind knapp 80 Teilnehmende aus Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich, Rumänien, Spanien und der Ukraine zusammengekommen, um unter der choreografischen Leitung von Hannah Chandra Mahler und ihrem Team aus internationalen Choreograf:innen ein Stück zu erarbeiten. Hinzu kommt das pädagogische Team, das Medienteam und das Technikteam. Mit über 100 Menschen ist unser Projekt daher so groß wie nie zuvor!


Untergebracht sind wir in einer Schule, in der wir mit drei deliziösen Mahlzeiten pro Tag verpflegt werden und ausreichend Platz zum Tanzen aber auch für andere Aktivitäten haben. Die knapp zwei Minuten entfernte Tanzhalle nutzen wir zum Proben und Tanzen.




Unser grober Tagesablauf sieht folgendermaßen aus:


Bild des Tagesablaufs vom 27.07. 8Uhr Testen und anschließend Frühstück 10Uhr Tanzen 12.30Uhr Mittagessen 14Uhr Zanzen 17Uhr Freizeit 19Uhr Abendessen 20.30Uhr Workshops

In der Regel werden die Jugendlichen um 07.30 Uhr geweckt, ab 08 Uhr wird mit dem Frühstück bzw. alle paar Tage mit COVID-Tests gestartet um sicherzugehen, dass alle fit sind.

Im Anschluss gibt es nach Bedarf verschiedenste Gespräche und Austausch zwischen Teilnehmenden und Mitgliedern des pädagogischen Teams um Wünsche und Vorstellungen abzugleichen.

Ansonsten haben die Teilnehmenden genug Zeit um sich frisch und fit zu machen, um dann in die erste Tanz-Session um 10 Uhr starten, welche in der Regel mit einem allgemeineren Warm-Up beginnt, bevor es in das spezifische Tanz-Training und Vorbereitung des Stückes geht.

Um 12.30 Uhr geht es dann in die Mittagspause, die mit dem gemeinsamen Mittagessen startet. Hier gibt es eine Auswahl aus Gerichten mit Fleisch oder vegetarischem bzw. veganem Essen. Die Mittagspause geht dann im Anschluss bis 14 Uhr, damit die Jugendlichen und dieChoreograf:innen genug Zeit zum Ausruhen, Verdauen oder ggf. einen Mittagsschlaf haben. Bis in den Nachmittag läuft dann die zweite Tanz-Session. In Anschluss hieran haben die Teilnehmenden Freizeit, um den Ort zu erkunden oder wonach immer es ihnen begehrt, bis es dann um 19 Uhr zum gemeinsamen Abendessen kommt. Am Abend gibt es dann für die Teilnehmenden Freizeit oder tänzerische bzw. inhaltliche Workshops. Das Ende des Tages ist recht offen gehalten, wobei ab Mitternacht Zimmerruhe herrscht, damit jeder die Möglichkeit hat zu Schlafen.


Workshops:


Auch in diesem Jahr strengten sich die jungen Tänzer nicht nur in den Proben an, sondern wurden auch in den Workshops gefordert und gefördert. Durch verschiedene Tanz-Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit ihr Wissen und Können in den einzelnen Tanzrichtungen zu erweitern:

  • Contemporary mit Bai-Li

  • HipHop mit Chloé-Lilla

  • House mit Hannah

  • Whacking mit Anna

  • Urban Contemporary mit Safet

Dabei variierten die Workshops zwischen dem Lernen von Basics, komplexen Choreos und kreativer Eigenarbeit der Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Ergänzend zur Entwicklung des Stückes gab es auch thematische Workshops. In diesen wurden Themen wie Nachhaltigkeit, Kapitalismus und zwischenmenschliche Beziehungen durch kleine Spiele und große Diskussionsrunden erarbeitet. Auch zum Thema des Titels "FRAGILE ou la parabole de l'Angelus Novus" gab es einen Workshop. Dabei wurde sowohl über die philosophischen Ideen von Walter Benjamin diskutiert als auch über die populäre Interpretation des Bild des Angelus Novus von Paul Klee.

Zu dem Denkbild des Angelus Novus gab es bereits 2020 einen Vorarbeit in Form eines digitalen Workshops, die hier zu sehen ist.


Aufführung:


Seit Donnerstag, den 04.08. trainieren wie nun nicht mehr in der Turnhalle, sondern im Le Quartz der Festhalle von Saint-Chély-d'Apcher, wo das Stück am 05.August 2022 um 20 Uhr Premiere feiert. Hierbei blieben die Teilnehmenden und auch die Choreografinnen und Choreografen am Donnerstag den ganzen Tag in der Halle, in der es dann auch Mittagessen gab, um sich an den Ort zu gewöhnen und den letzten Feinschliff in der Choreografie zu tätigen. Auch am Tag der Premiere ging es schon früh in den Festsaal für alle Projektbeteiligten: Alle Tänzer und Tänzerinnen, das Choreografie-Team, das pädagogische Team, das Medien- und das Technikteam waren den ganzen Tag vor Ort im Festsaal um zu proben, zu organisieren, zu bestuhlen, hungrige Münder zu stopfen, die Lichttechnik zu bedienen (allergrößtes Lob an unsere künstlerische Leitung Hannah Chandra Mahler an dieser Stelle) und alles zu tun, damit die Premiere von FRAGILE nach über 12 Probentagen ein voller Erfolg wird.


Die Aufführung vor knapp 50 Zuschauenden war ein voller Erfolg und der absolute Höhepunkt der letzten zwei Wochen der intensiven Trainingszeit im diesjährigen Tanzprojekt. Nach der Premiere wurde mit allen Menschen ausgelassen in der Schule gefeiert.



Einige Eindrücke:













138 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Tick Tack
  • Youtube
  • Schwarz Vimeo Icon